Vom TEE zum Blue Star Train
Heimkehr eines VT 601 nach Deutschland
Ein blaues Wunder rollt heim
Öffnungszeiten
Anfahrt
Dampflok-Dinner
Ihre Veranstaltung
Bildergalerie
Vom TEE zum Blue Star Train
Zeittafel
Technische Daten
Skizzen
Im Microsoft TrainSimulator
Aktuelles
Impressum
Presseartikel
Downloads
Links
Newsletter
FAQ
Kontakt
Home
Am Samstag, 20. August 2005 beginnt die Heimkehr des VT 601 eines ehem. TEE-Triebwagens der Deutschen Bundesbahn von Bodio (Schweiz) nach Augsburg.
Nach mehrmonatigen Verhandlungen ist es der ESG gelungen, einen kompletten
Trans Europ Express (TEE) von SBB Cargo Italia zu erwerben, um ihn wieder in seine alte Heimat zurück nach Deutschland zu bringen. Wir möchten Sie mit dieser Pressemitteilung über den aktuellen Stand der Dinge sowie der Zukunftsperspektiven des Zuges direkt informieren.
Geschichte des Schnelltriebzuges:
Der von der ESG erworbene Zug ist der ehemalige IC „Max Liebermann“, der 1990 nach der Wende im Auftrag der Deutschen Reichsbahn (DR) zwischen Hamburg und Berlin erfolgreich im Einsatz stand und damit den Mythos TEE wieder zum Leben erweckte. Danach wurde der Zug durch Rail Italy Srl zum „Italy Express“ im Innenraum angepasst. Seit fast fünf Jahren ist der Zug nun nicht mehr im Betrieb. Nach einem weiteren Eigentümerwechsel an die SBB Cargo Italia fand die Überführung nach Bodio im Tessin im Juni 2004 statt, wo die Zuggarnitur bis August 2005 abgestellt war. Im Laufe des letzten Jahres, wurde der Zug durch Vandalismus und Graffiti sehr stark in Mitleidenschaft gezogen. Im Juni/Juli 2005 wird der VT 11.5 durch das Team der ESG wieder in einen vorzeigbaren Zustand versetzt.
Heimkehr nach Deutschland:
Der Zug wird aus dem schweizerischen Tessin über die Gotthardstrecke nach Augsburg überführt. Er ist nach 15 Jahren in Italien und der Schweiz wieder in sein Heimat- bzw. Ursprungsland zurückgekehrt. Die Zuggarnitur bleibt bis zum Beginn der Aufarbeitung in Augsburg stationiert. Da der Zug nicht mehr alleine fahrfähig ist, wird der VT 11.5 mit Hilfe von Siemens Dispolok überführt. Die Fahrt dauert ca. 20 Stunden, weil der Zug in der Schweiz als „außergewöhnliche Sendung“ behandelt wird und nur mit einer Geschwindigkeit von 55 km/h geschleppt werden darf.
Der TEE (Trans Europ Express) der Deutschen Bundesbahn

Der TEE - VT 601 ist ein klimatisierter Komfortzug der ersten Wagenklasse, der seine Premiere im Jahre 1957 hatte. Er war das Sinnbild des komfortablen Zugreisens in den 50er Jahren - der Zeit des Wirtschaftswunders und die Antwort der Schiene auf den entstehenden Luftverkehr. Besondere Komfortmerkmale waren: Komplette Klimatisierung, ein Speisewagen mit einer Bar, sowie ein Schreibabteil, sehr ruhiger Lauf, Ausnutzung der maximalen Wagenbreite.

Der nun in der Schweiz erworbene VT 601 verfügt über sieben Mittelwagen. Zwei weitere werden in den nächsten Tagen aus Kassel erwartet um den Zug zu verstärken und wirtschaftlicher betreiben zu können. Der dann in Augsburg präsente Triebzug ist mit neun Mittelwagen der einzige komplette Diesel-TEE in privater Hand. Es gibt noch einen historischen TEE-Zug bei der DB AG, dessen Aufarbeitung im letzten Jahr gestoppt wurde. Einzelne Fahrzeuge dieses Zuges werden demnächst im DB Museum Nürnberg ausgestellt.

Prüfung der Aufarbeitung:
In Augsburg werden im Herbst 2005 die einzelnen Fahrzeuge des VT 601 genauestens untersucht. Dann wird entschieden, was für den späteren Umbau noch verwendbar ist. Diese bilden die Grundlage für die spätere Wiederinbetriebnahme des Zuges. Das Ziel wird dabei sein, den VT 601 nicht zu einem historischen Zug aufzuarbeiten, sondern zu einem exklusiven Zug mit „gediegenem Luxus“ und dem Flair des alten TEE. Parallel dazu wird ein technisches Umbaukonzept erarbeitet, welches die Grundlage für die spätere Vergabe der Aufträge ist. Danach folgt eine genaue Kostenanalyse. Nach der Auswertung der einzelnen Angebote und der Festlegung der Spezifikation wird der Business Plan für den späteren Betrieb erstellt.
Außenfarbgebung:
Wir haben den jetzt heimgeholten VT 601 in die alten Hausfarben der ESG versetzt, um ihm dadurch die uneingeschränkte Aufmerksamkeit der Eisenbahn- und Touristikszene zu sichern. Mit dieser Lackierung soll auch der jetzt beginnende neue Lebensabschnitt des Zuges gekennzeichnet werden. In ersten Reaktionen der Fachwelt nach der Neulackierung ist von einem „Blauen Wunder“ die Rede, welches auf die Schiene gestellt wurde. Es ist der erste und einzige VT 601 der nicht das ursprüngliche Farbkonzept weinrot-beige verwendet.
Das Modell:
Die Modelleisenbahn GmbH wird Anfang 2006 den Zug im Maßstab 1:87 als vierteiliges Grundset, bestehend aus zwei Triebköpfen und zwei Zwischenwagen auf den Markt bringen. Ein Ergänzungsset von Zwischenwagen ist für Mitte 2006 geplant. Das exakt nach Vorbild gestaltete Modell erscheint in Gleich-, und Wechselstrom-Ausführung. Auch die Freunde der Spur-N werden nicht vergessen, denn dieses „Blaue Wunder“ wird auch im Maßstab 1:160 produziert. Der TEE wird sowohl im Original als auch im Modell auf den Triebköpfen ein Logo der Modelleisenbahn GmbH tragen und aufgrund seiner außergewöhnlichen Farbgebung sicher ein begehrtes Sammlerobjekt sein. Bei der Präsentation des Zuges in Augsburg wird auch das Modell in 1:87 als Handmuster erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Im Internet finden Sie unter www.blaue-wagen.de weitere Fotos, Zeichnungen und Daten des Zuges, die Sie selbstverständlich gerne verwenden können.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

ESG mbH Jürgen Drexler